machine translation bias removal tool
DEMO
Maschinelle Übersetzung

Stell dir vor, du bist DeepL

Warum fragt der Übersetzer eigentlich nicht, was ich meine?

Stell dir vor, du bist DeepL und jemand hat dich gebeten, den Satz I am a good student aus Englisch nach Deutsch zu übersetzen. Wie übersetzt du das? Ich bin ein guter Student, oder ich bin eine gute Studentin? Als Maschine hast du keine Ahnung, ob sich unter dem englischen Pronomen I ein Mann oder eine Frau verbirgt. Du bist eine künstliche Intelligenz, also entscheidest du dich für die wahrscheinlichstere Variante, was vermutlich die männliche ist.

Oder nehmen wir einen anderen Satz: please sit down. Wie übersetzt du das? Setzen Sie sich, setz dich, oder setzt euch? Als Maschine weißt du nicht, ob der Satz für eine Person gemeint ist oder mehrere, und ob die Teilnehmer sich im Deutschen duzen oder siezen würden. Also wählst du das aus, was dir am wahrschenlichsten vorkommt, und das ist eher die Sie-Variante.

In den beiden Fällen wäre es besser, wenn die Maschine den Benutzer fragte, was er oder sie tatsächlich meint. Die meisten maschinellen Übersetzer sind aber nicht in der Lage, Fragen zu stellen. Das einzige, das sie können, ist das zu liefern, was in ihren Trainingsdaten am häufigsten vorkommt. Dass der Benutzer vielleicht etwas völlig anderes im Sinne hatte, ist ihnen egal.

Mich hat es schon immer genervt, dass maschinelle Übersetzer keine Fragen stellen. Mein idealer Übersetzer würde erkennen, dass wir uns in einer Zweifelssituation befinden, und mich fragen, was genau ich meine – und erst dann die passende Übersetzung liefern.

Es hat mich so lange genervt, bis ich selbst so einen Übersetzer gebastelt habe: Fairslator. Um es besser auszudrücken: Fairslator ist kein Übersetzer, er ist eher ein Plug-in für jeden beliebigen Übersetzer. Fairslator analysiert die Übersetzungen, erkennt Zweifelssituationen automatisch und stellt wenn nötig Fragen.

Was passiert also, wenn du Fairslator darum bittest, I am a good student oder please sit down nach Deutsch zu übersetzen? Erstmal musst du auswählen, von welchem Dienst du es übersetzen möchtest: DeepL, Google Translate oder Microsoft Translator. Fairslator redet hinter den Kulissen mit dem Dienst, den du ausgewählt hast, und bekommt von dort die Übersetzung. Als zweiter Schritt analysiert Fairslator die zwei Sätze (das englische Original plus die deutsche Übersetzung) und versucht herauszufinden, ob dort irgendeine Zweifelssituation vorkommt, wie zum Beispiel Mann/Frau oder du/Sie/ihr. Wenn nicht, dann zeigt Fairslator dir die Übersetzung einfach. Wenn ja, dann zeigt Fairslator nicht nur die Übersetzung, sondern auch ein Menü, wo du auswählen kannst, was genau du meinst: wer den Satz sagt (Mann oder Frau), wem er gesagt wird (einer Person oder mehreren, per du oder per Sie), und so weiter. Je nachdem, wie du die Auswahl änderst, ändert sich auch die Übersetzung.

Fairslator ist mein Beitrag dazu, die maschinelle Übersetzung ein bisschen unter die Kontrolle des Menschen zu bringen. In jeder menschlicher Sprache gibt es mehrdeutige Sätze, die man nicht übersetzen kann, ohne nachzufragen, was genau damit gemeint wird. Es gibt Zweifelsfälle, wo keine künstliche Intelligenz, egal wie klug, den beabsichtigten Sinn erraten kann. Doch das hält die herkömmlichen Übersetzer wie DeepL und Google Translate nicht davon ab, es trotzdem zu versuchen! Ich denke, das ist der falsche Weg. Der einzige Weg ist: den Menschen zu fragen. Wie Fairslator.

Den Autor kontaktieren
Diesen Artikel teilen

What next?

Read more about bias and ambiguity in machine translation.
Cover page
We need to talk about bias
in machine translation
The Fairslator whitepaper
Download
Sign up for my very low-traffic mailing list. I'll keep you updated on what's new with Fairslator and what's happening with bias in machine translation generally.
Your address is safe here. I will only use it to send you infrequent updates about Fairslator. I will not give or sell it to anyone. You can ask me to be taken off the list at any time.

Faislator blog

| Status update
What's new with Fairslator #2
Fairslator now speaks French, and other news.
| Gendergerechte Sprache
Kann man das Gendern automatisieren?
Überall Gendersternchen verstreuen und fertig? Von wegen. Geschlechtergerecht zu texten, das braucht vor allem Kreativität.
| Oh là là
Three reasons why you shouldn’t use machine translation for French
But if you must, at least run it through Fairslator.
| Ó Bhéarla go Gaeilge
Tusa, sibhse agus an meaisínaistriúchán ó Bhéarla
Tugaimis droim láimhe leis an mhíthuiscint nach bhfuil ach aon aistriúchán amháin ar gach rud.
| Status update
What's new with Fairslator #1
A new language pair, some new publications, plus what's in the pipeline.
| Machine translation
Finally, an Irish translation app that knows the difference between ‘tú’ and ‘sibh’
It asks you how you want to translate ‘you’.
| Forms of address
Why machine translation has a problem with ‘you’
This innocent-looking English pronoun is surprisingly difficult to translate into other languages.
| Male and female
10 things you should know about gender bias in machine translation
Machine translation is getting better all the time, but the problem of gender bias remains. Read these ten questions and answers if you want to understand all about it.
| Machine translation in Czech
Finally, a translation app that knows the difference between Czech ‘ty’ and ‘vy’!
Wouldn’t it be nice if machine translation asked how you want to translate ‘you’?
| Gender bias in machine translation
Gender versus Czech
In Czech we don’t say ‘I am happy’, we say ‘I as a man am happy’ or ‘I as a woman am happy’.
| Strojový překlad
Představ si, že jseš stroj, který překládá
Proč se překladače nikdy neptají, jak to myslíme?
| German machine translation
Finally, a translation app that knows the difference between German ‘du’ and ‘Sie’!
Wouldn’t it be nice if machine translation asked how you want to translate ‘you’?

Fairslator timeline

icon September 2022 — Fairslator was presented and demoed at the Text, Speech and Dialogue (TSD) conference in Brno.
icon August 2022Translations in London are talking about Fairslator in their blog post Overcoming gender bias in MT. They think the technology behind Fairslator could be useful in the translation industry for faster post-editing of machine-translated texts.
August 2022 — A fourth language pair released: English → French.
icon July 2022 — Germany's Goethe-Institut interviewed us for the website of their project Artificially Correct. Read the interview in German: Wenn die Maschine den Menschen fragt or in English: When the machine asks the human, or see this short video on Twitter.
icon May 2022Slator.com, a website for the translation industry, asked us for a guest post and of course we didn't say no. Read What You Need to Know About Bias in Machine Translation »
April 2022 — A third language pair added: English → Irish.
February 2022 — Fairslator launched with two language pairs: English → German, English → Czech. Cries of excitement from everywhere!